Qualitätssicherung

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) will durch Fortschritte in der Forschung die Lebensqualität von Menschen mit Krebs verbessern. 
Daraus resultiert die Verpflichtung der Darmkrebszentren zur Teilnahme an Klinischen Studien.
 Klinische Studien sind Untersuchungen, in denen neue medizinische Behandlungsformen auf ihre Wirksamkeit hin erforscht werden. 
Das Darmkrebszentrum des St. Vincenz-Krankenhauses bietet ausschließlich die Beteiligung an Studien der so genannten Phase III oder IV. Das bedeutet, die Wirkung eines Medikamentes ist bereits gesichert, ein Vergleich mit der Standardbehandlung steht jedoch noch aus.
 Voraussetzung für die Teilnahme an einer Studie ist in jedem Fall die schriftliche Zustimmung des Patienten.

Wir möchten Ihnen mit der Teilnahme an Studien die Möglichkeit bieten, an neuesten Therapiemöglichkeiten teilzuhaben und aktiv den Fortschritt in der Medizin zu unterstützen.

Aktuell beteiligt sich das Darmkrebszentrum des St. Vincenz-Krankenhaus an folgenden Studien:

 

COLOPREDICT

Das primäre Ziel ist die Bestimmung der Rolle einer Mikrosatelliteninstabilität (MSI) in Kombination mit einer KRAS-Mutation bei der Prognose von Kolonkarzinomen im Stadium II ohne klinische Risikofaktoren. Das bedeutet, wir versuchen anhand Ihres Gewebes bestimmte Marker und/oder Gensequenzen zu finden, die einen Rückschluss auf das Therapie-Ansprechen Ihres Tumors zulassen. Allerdings ist es uns auch wichtig, Ihr Gewebe für zukünftige Fragestellungen verfügbar zu haben. Die Proben würden in einer sogenannten Biomaterialbank, der cBMB Ruhr, eingelagert werden, damit man auch zu späteren Zeitpunkten noch einmal darauf zurückgreifen kann.